Actualité

2019 Klimapakt in der Gemeinde Bous

​Klimapakt: Eine Partnerschaft für Umwelt und Klima


 

Der Klimapakt ist Bestandteil des 2. Nationalen Aktionsplan zur Reduzierung der CO2 Emissionen. Es handelt sich um die Entwicklung einer Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Ziel ist es die Vorreiterrolle der Gemeinden in der Energie- und Klimapolitik zu stärken: “Think global-act local”.

 

Des Weiteren erlaubt die Ausführung des Klimapaktes eine Senkung der Treibhausgasemissionen sowie der Energiekosten in Einbezug der Gemeinde, der Haushalte und der Unternehmer. Durch den Klimapakt können auch die lokalen und regionalen Investitionen stimuliert werden.

  

Klimapakt: Umsetzung in den Gemeinden

Der Klimapakt lehnt sich an den European Energy Award (eea) an, ein Qualitätsmanagement und Zertifizierungssystem, welches sich in 6 Etappen abspielt:


 

1) Vertrag zwischen Staat und Gemeinde

Beim Klimapakt handelt es sich um einen Kontrakt zwischen dem Staat und den Gemeinden. Die Konvention „Klimapakt" verpflichtet die Gemeinden ein Qualitätsmanagement einzuführen, welches zur « European Energy Award® » Zertifizierung führt, sowie eine Energiebuchhaltung zu realisieren.


 

2) Das Klimateam

- Klimaberater

- Vertretern der Kommunalpolitik

- Vertretern aus der Verwaltung

- Mitglieder der kommunalen Kommissionen

- Lokale/regionale Unternehmer, Bürger

- Experten

 

3) Der Maßnahmenkatalog

79 Maßnahmen in 6 Kategorien.

1) Raumplanung

2) Kommunale Gebäude und Anlagen

3) Versorgung und Entsorgung

4) Mobilität und Verkehr

5) Interne Organisation

6) Kommunikation und Kooperation

 

4) Energiebuchhaltung

Der Vertrag des Klimapaktes sieht vor, dass die Gemeinde eine Energiebuchhaltung der Infrastrukturen und Anlagen innerhalb von 2 Jahren erstellt.

Dieses System nimmt den Wasser-, Elektrizität-, Gas- sowie Wärme- und Kälteverbrauch in Betracht. Die CO2 Emissionen werden auch berücksichtigt.

Die Verbräuche der Straßenbeleuchtung und der Gemeindeflotte werden ebenfalls bewertet.

 

5) Staatliche finanzielle Unterstützung


 - Jährliche Förderung für Funktionszwecke

- Subventionierung der Klimaberater

- Jährliche Förderung abhängig vom Zertifizierungsgrad « European Energy Award® »

 

 

 6) Audit und Zertifizierung

Die Zertifizierung beruht auf der Ausführung des Maßnahmenkatalogs. Die Evaluierung nimmt die speziellen Gegebenheiten jeder Gemeinde zur Kenntnis. Die Gemeinde kann mit einer Zertifizierung von 40%, 50% oder 75% ausgezeichnet werden.

 

 

 

Der Klimapakt erlaubt es den Gemeinden ihre Klima- und Energiepolitik zu strukturieren, ihre Anstrengungen zu bewerten, ein Energiemanagement zu entwickeln und ihre Energiekosten zu senken.

Im Rahmen des Klimapaktes können die Einwohner eine kostenlose Energieberatung bekommen sowie von verschiedenen Zuschüssen profitieren.

Der Klimapakt soll eine positive Dynamik zwischen den Einwohnern und der Gemeinde herstellen zur Erreichung eines besseren Klimaschutzes indem Energie und Ressourcen die zu unserer Verfügung stehen optimaler genutzt werden.

 

Der Klimapakt in der Gemeinde Bous

Die Gemeinde Bous ist dem Klimpakt am 28 Februar 2013 beigetreten. Der Kontrakt zwischen dem Staat und der Gemeinde Bous läuft am 31 Dezember 2020 aus. Die Gemeinde verpflichtete sich ein Qualitätsmanagement einzuführen, welches zur « European Energy Award® » Zertifizierung führt, sowie eine Energiebuchhaltung zu realisieren. Im Gegenzug erhält die Gemeinde vom Staat finanzielle Zuwendungen welche auf den erreichten Zielen basieren. Ein Klimapaktberater und spezielle Software werden den Gemeinden zur Verfügung gestellt.

In der Gemeinde Bous funktioniert seit 2013 ein Klimateam welches sich aktuell folgendermaßen zusammen setzt:

- Paul KAUTEN (Klimaberater)

- Olivier MARTIN (Energiepark Réiden)

- Bernard HEINESCH (Gemengebeamten)

- Roby BOUR (Member Ëmweltkommissioun)

- Jean-Louis FLAMMANG (Member Ëmweltkommissioun)

- Nic JOHANNS (Member Verkéierskommissioun)

- Daniel SCHMIT (Member Ëmweltkommissioun)

Zu Beginn der Vertragslaufzeit wurde ein Gesamtbild der Gemeinde erstellt sowie Einsparpotentiale ermittelt. Des Weiteren wurden verschiedene Richtlinien ausgearbeitet deren Umsetzung das Handeln der Gemeinde nachhaltiger gestalten soll.

Das Klimateam versucht anhand von gezielten Informationskampagnen die Bürger zu einem schonenden Umgang mit den vorhandenen Ressourcen zu motivieren, sowie das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln zu fördern.

Nachdem eine Energie- und Verbrauchsbilanz der Gemeindegebäude mit Hilfe einer Energiebuchhaltungssoftware erstellt wurde, arbeitet das Klimateam aktuell an einem Gebäudesanierungsplan. Dieser soll das Einsparpotential durch gezielte Investitionen darlegen.

 

Zertifizierung Gemeinde Bous

Das erste Audit zur Bestimmung einer eventuellen Zertifizierung fand im Oktober 2016 statt.

Die Gemeinde Bous erreichte einen Stand von 51,9% gemäß dem Maßnahmen Katalog. Die Gemeinde erhielt somit eine Zertifizierung der Kategorie 2.

 

 

Aktueller Stand laut European Energy Award Maßnahmen Katalog: 55,89%​

Anzahl möglicher Punkte (gemeindespezifisches Gesamt-Potential)

382,0 Punkte

Für das Label European Energy Award notwendige Punkte (50%)

191,0 Punkte

Für das Label European Energy Award notwendige Punkte (75%)

286,5 Punkte

Anzahl erreichter Punkte (realisierte Punkte)

213,5 Punkte


 

Die folgende Grafik zeigt die gemeindespezifischen erreichten Werte (Realisiert), den Anteil der Punkte welche durch geplante Maßnahmen erreicht werden kann, sowie das Restpotential das durch weitere Maßnahmen erreicht werden könnte.

 

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter https://www.bous.lu/fr/Pages/KlimaPakt.aspx sowie der Homepage des Klimapaktes www.pacteclimat.lu .